Cross Country

Short Race für die Kids und XC Eliminator ÖSTM als Test für die EM 2020 erfolgreich!

Der Bikeclub GIANT Stattegg seinen seit 2 Jahrzehnten beschrittenen innovativen Weg in der Jugendarbeit beim Grazer Bike-Opening Stattegg fortgesetzt. Erstmals wurde ein Nachwuchsrennen im neuen Weltcupformat Cross Country Short Race ausgetragen! Zur Steigerung der Spannung in den Kategorien U13-17 als weitere Neuheit in 2 Durchgängen mit einem Abstand der Startzeiten von je 2 Stunden. In der bereits bei der UEC Jugend EM 2017 beim Zeitfahren und der Team Staffel erprobten Höllbach Arena wurde ein Rundkurs von 900m Länge gebaut, der dann auch gleich der Österreichischen Staatsmeisterschaft im Cross Country Eliminator diente. Eine perfekte Veranstaltungskombination, die sich rundum bewährt hat!

 

Totaler „Durchblick“ für Teilnehmer und Zuschauer!

Der Rundkurs im Hochwasser-Rückhaltebecken der Höllbach Arena ist für Zuschauer von vielen Standorten aus in voller Länge einsehbar. Ganz nah an der Strecke und doch die totale Übersicht lautet die Devise. Zudem ist auch der „Stadionsprecher“ überall zu hören. Der neue Modus mit 2 Durchgängen beim Kids-Race im Rahmen der Junior-Challenge brachte genau das gewünschte Ergebnis: Spannende Duelle Rad-an-Rad, extrem schnelle Rennen und Aufholjagden in den zweiten Durchgängen! Nicht immer konnten die Platzierungen aus dem ersten Durchgang in der Summierung der Zeiten beider Durchgänge auch gehalten werden. Spannung pur also bis zum Ende der Rennen!

 

EM-Test mit Favoritensiegen bei den Staatsmeisterschaften erfolgreich!

Wie gemacht ist die Höllbach Arena für XCE-Bewerbe. Alles was ein Short Race braucht, ist auch für eine XCE-Strecke gut. Während bei den Damen der Sieg der XCO Weltcup-Racerin Lisa Pasteiner vor den steirischen Juniorinnen Lena Höller und Anna Lena Wagner eine klare Sache war, wurde es beim Duell XCE Weltcuper Elias Tranninger gegen XCO Weltcuper Max Foidl ganz ganz eng. Ausschlaggebend war am Ende die größere XCE-Routine von Tranninger. Max Foidl musste zur Kenntnis nehmen, dass eine Lücke von 30cm im XCO Weltcup keinen Platz zum Überholen darstellt, im XCE Weltcup aber fast eine Autobahn sein kann. Nach dem sehr engen Überholmanöver von Tranninger kam dieser dann als Erster in die letzte Kurve vor dem

Ziel und war nach einem Ausrutscher von Foidl dann auf der Zielgeraden ungefährdet. Foidl musste dann noch den sensationell starken Junioren Levente Szabo passieren lassen und landete schließlich auf Platz 3. In der U17 setzen sich die Lokalmatadore Theo Hauser und Valentina Gruber vom Veranstalterverein GIANT Stattegg, sowie in der U15 die Tirolerin Emma Albrecht und der Oberösterreicher Matthias Kosch durch.

 

Mountainbiken als Schulsport

Bereits am Dienstag, 30. April nahmen 130 Schulkinder aus der ganzen Steiermark an den Steirischen Schulmeisterschaften teil. Bei nasskaltem Regenwetter trotzten die Kids tapfer den schwierigen Verhältnissen. Von den Youngsters Cup erprobten Race-Kids bis zu Gelegenheitsbikern war der steirische MTB-Nachwuchs am Start.

MTB Trainingslager März 2019

Für die steirischen Mountainbiker findet auch 2019 ein Trainingslager in Gemona/Italien statt.

Alle Details findet ihr in der offiziellen Einladung als PDF zum Downloaden.


 

UEC european MTB XCO-XCE Championships
Tag 4: Cross Country Bewerbe in Stattegg
EM_logo.jpg

Laura Stigger holt in Stattegg Gold: „Es ist einfach nur gewaltig!“

Es war das erwartete Highlight dieser Mountainbike Europameisterschaft hier in Stattegg. Bereits einige Zeit vor dem Start waren die Zuschauerplätze neben der ganze Strecke gut gefüllt – in verschiedenster Farben und mit verschiedensten Fahnen und Trompeten trieben die Zuschauer und Unterstützer ihre Schützlinge zu sportlichen Höchstleistungen. Mittendrin im Geschehen war die junge Tirolerin Laura Stigger.

 

Die Juniorenweltmeister hat heute von Anfang an eines gezeigt: eine Medaille kann nur über sie gehen. Von Beginn an kontrollierte die 17-Jährige das Feld von der Spitze weck. Feierte einen Start Ziel Sieg und beeindruckte einmal mehr sämtliche Zuschauer hier in Stattegg. Runde für Runde konnte sie mehr Vorsprung auf die Konkurrenz herausfahren. Technisch schwierige Teile wie den neuen „Pink Panther Trail“ fuhr sie in jeder Runde bravurös und in einer eigenen Linie – „je steiler, desto Stigger“ – lautete heute einmal mehr die Konklusion am Ende des Rennens. Platz 2 und somit Silber ging an die sympathische Britin und Vorjahres Jugend Europameisterin Harriet Harnden und Bronze ging mit Tereza Saskova nach Tschechien.

 

Laura Stigger: „Es ist einfach immer wieder schön, hier in Stattegg zu fahren. Es war einfach nur gewaltig, wie einen die Fans am Rand der Strecke angefeuert haben. Da schmerzen die Beine gleich weniger, wenn man so eine tolle Unterstützung bekommt. Es ist wirklich ein Traum, das ich hier heute gewonnen habe. Ich kann im Moment gar nicht oft genug sagen wie es mir taugt – es ist einfach super! Ich bin heute wieder so gefahren, wie ich immer fahre – weil es gibt nur ein Gas für mich und das ist Vollgas!“ Ich werde es jetzt in den nächsten Tagen ein wenig ruhiger angehen und mich dann richtig auf die Junioren Weltmeisterschaft im September in Lenzerheide vorbereiten.“


Aus weiterer österreichischer Sicht konnte Anna Lena Wagner das Rennen mit einem 32. Platz beenden und Tamara Wiedmann musste das Rennen aufgrund eines Lenkerbruches leider frühzeitig beenden.

 

Bei den Junioren holte sich mit dem starken Schweizer Alexandre Balmer ein alter Bekannter die Goldmedaille und somit den Europameistertitel hier in Stattegg. Platz 2 und somit Silber geht nach einer tollen Aufholjagd an den Italiener Simone Avondetto. Die Bronze Medaille in dieser Kategorie der Cross Country Junioren holte sich der Deutsche, Leon Reinhard Kaiser.

 

Aus österreichischer Sicht glänzte der junge Tiroler Mario Bair mit einem tollen 21. Platz.
 

UEC european MTB XCO-XCE Championships
Tag 3: Eliminator Weltcup Graz

Der große Sieger des UCI Mountainbike Eliminator Weltcups in Graz heißt Daniel Federspiel. Der Tiroler Eliminator-Weltmeister aus den Jahren 2015 und 2016 triumphierte bei der Premiere in der Grazer Innenstadt vor Tausenden Zuschauern und sicherte sich seinen dritten Weltcupsieg im Eliminator-Bewerb. Auf der allerletzten Runde bzw. in der anspruchsvollen, steilen Sporgasse machte Federspiel kurz vor dem Ziel noch einmal all seine ganzen Kräfte frei und ging an dem ungemein stark fahrenden Franzosen Hugo Briatta (blieb in der Qualifikation als einziger Rider unter einer Minute) vorbei. Briatta gewann dafür anschließend den Shorttrack-Bewerb.

Bei den Damen durfte sich die Niederländerin Anne Terpstra gleich doppelt gratulieren lassen: Sie triumphierte im Eliminator- und im Shorttrack-Bewerb.

UEC european MTB XCO-XCE Championships
Tag 2: Eliminator im Herzen der Stadt

Federspiel wird zum tragischen Helden bei französischen Festspielen -- EM Gold bei den Damen geht an Iryna Popova aus der Urkaine 

Es grenzt wohl an eine Tragödie in sportlicher Hinsicht, die sich an diesem heutigen Freitag bei dem Eliminator Bewerb der Herren im Herzen der Stadt Graz abgespielt hat. Daniel Federspiel, erst gestern hatte er von seinem Arzt das OK bekommen hier bei seiner Heim EM an den Start zu gehen, kämpfte sich Runde für Runde weiter bis in das große Finale. In den vorderen Ausscheidungsläufen war dem Tiroler nichts anzumerken, fuhr seine Läufe stark zu Ende, ging nie ganz an sein Limit, war fokussiert und voller Tatendrang. Dann kam das große Finale.

Federspiel sollte es im entscheidenden Lauf mit nicht weniger als 3(!) starken Franzosen zu tun bekommen. Fankreich gegen Österreich lautete also das große Finale. Die Fans in Graz hatten Großes auf Rot – Weiß – Rot gesetzt und die Lager der Fans waren verständlicherweise klar verteilt - Gänsehaut vor dem Herzschlagfinale. Federspiel wollte Alles und hatte am Ende Nichts – 2 Fehlstarts vom Tiroler – was folgte war die Disqualifikation und somit war der Traum des Europameistertitels für den Hausmeister aus Imst ausgeträumt und Federspiel war im entscheidenden Lauf um Gold, Silber und Bronze nur Zuseher.

An Dramaturgie nicht zu überbieten, was den zahlreichen Zuschauern am Karmeliterplatz in Graz hier gezeigt wurde.


Daniel Federspiel: „Ich habe in den vorderen Duellen nicht zu viel riskiert, bin mit Köpfchen gefahren. Ich bin meine Runden ruhig und relaxed gefahren und hätte mir Alles für das Finale aufgehoben – aber so ist der Mountainbikesport eben manchmal. Ich habe alles auf Heute ausgelegt – ich wollte hier voll dabei sein im Finale, sehr gut fahren und mein Bestes zeigen. Es hätte definitiv schlimmer kommen können, wenn ich gar nicht starten hätte können, aber natürlich bin ich ein wenig enttäuscht, das ist ganz klar! Ich werde heuer noch ein paar Rennradrennen bestreiten, vielleicht auch die Marathon – WM und lasse alles Weitere auf mich zukommen.“

Der Sieg und somit der Europameistertitel ging an Frankreich mit dem amtierenden Welt- und Europameister Perrin Ganier Titouan. Silber an Lorenzo Serres, Bronze an Simon Rogier (alle Frankreich).

Bemerkenswert war neben den französischen Festspielen auch, dass 3 Fahrer vom organisierenden Verein, Bike Club Giant Stattegg, die Qualifikation überstanden und mit Franz Josef Lässer sogar einer dieser Fahrer eine Runde weitergekommen ist.
 

Bei den Damen ging Gold und somit der Europameistertitel mit Iryna Popova an die Ukraine, Coline Clauzure aus Frankreich durfte sich über Silber freuen und Barbora Prudkova strahlte mit der Bronze-Medaille um die Wette.

Am Ende bleibt eine traumhafte Kulisse und große Sport, der hier im Grazer Stadtzentrum gezeigt wurde gepaart mit einem großen Wehmutstropfen.

Morgen kommt die 2018 UEC Mountainbike EM wieder zurück nach Stattegg, wo die Masters morgen ihr bestes Mountainbike zeigen und sich an den kniffligen Trails in Stattegg wagen.

UEC european MTB XCO-XCE Championships
Tag 1: TEAM RELAY

Italien holt Gold vor der Schweiz und Dänemark!

Es war das erwartet harte, schwierige und taktisch geprägte Rennen beim heutigen Team Relay / Staffelbewerb an Tag 1 dieser UEC Moutainbike Europameisterschaft. Der immer wiederkehrende Regen machte es den Fahrern nicht einfacher und so war von Anfang an höchste Konzentration geboten – ein Fehler, ein Rutscher, ein Sturz entscheidet auf diesen schwierigen 4,2 Kilometern und 250 Höhenmeter nur allzu schnell über Sieg oder Niederlage.
 

Spannende Aufholjagden, Überholmanöver in sämtlichen Passagen und ein starkes Fahrerfeld machten die Trails in Stattegg heute zum „Place tob e“ für alle Mountainbikeliebhaber. Am Ende dieser äußerst spannenden Staffel darf sich das Team aus Italien mit Luca Braidot (Elitefahrer und Startfahrer der italienischen Staffel), Marika Tovo, Filippo Fontana, Chiara Teocchi und Schlussfahrer Juri Zanotti über die Goldmedaille und somit den Europameistertitel freuen. Ein starkes Team aus der Schweiz holte Silber und Dänemark freute sich über Bronze. Team Österreich mit Bscherer Moritz, Michael Holland, Laura Stigger, Anna Spielmann und Geburtstagskind Florian Wimmer (mit Max Foidl, der über Nacht erkrankte, fehlte den Österreichern einer der besten Fahrer im Feld) konnte sich am Ende über Platz 7 freuen.

 

Chiara Teocchi: „Es war ein Sieg mit vielen Emotionen heute hier in Stattegg. Ich habe schon gewusst, dass wir eine starke Mannschaft haben, aber auf so einem Rundkurs kann immer alles passieren. Juri (Anm. Zanotti) ist in der letzten Runde noch einmal richtig stark gefahren. Ich kann nur für uns alle sprechen und danke sagen an das ganze Team – alle haben super gearbeitet und wir haben diesen Titel gemeinsam gewonnen. Wir freuen uns richtig!!“

 

Neben Medaillen und Blumen für die Damen gab es für die 3 Nationen ein Stück vom Stattegger Trail und dem Grazer Hausberg, dem „Schöckl“, in Form einer „Trophäe“ für zu Hause.

UEC european MTB XCO-XCE Championships  Jun/U23/masters und UCI XCE-Worldcup (26.-29.7.)

Nach 7 Jahren Jugend EM sind heuer die „Großen“ zu Gast in Graz/Stattegg!

Mit dem Jahr 2017 hat die 7-jährige, sehr erfolgreiche Periode der Durchführung der UEC Mountainbike Jugend EM in Graz/Stattegg geendet. Aufgrund der erarbeiteten Kompetenz als Veranstalter hat der Europäische Radsportverband UEC nun für 2018 und gleich auch für 2020 den Bikeclub GIANT Stattegg mit der Durchführung der Europameisterschaften der Erwachsenenkategorien (Junioren, U23, Elite, Masters) betraut. Für den Bewerb XCE hat der WisoSport Club Graz die Durchführung übernommen. In einem 4-Tages-Programm kommen von 26. – 29. Juli 2018 folgende Bewerbe zur Austragung: 26.7. Cross Country Team Relay (XCR) – Der Staffelbewerb der Nationalteams 27.7. Cross Country Eliminator (XCE) – Ausscheidungsrennen im Herzen der Stadt Graz 28.-29.7. Cross Country Olympic (XCO) – Der olympische Bewerb

 

GER 28, SUI 23, AUT 23, RUS 22, CZE 22, POL 21, FRA 20 Teilnehmer: Die „Großmächte“ der EM!

33 Nationen schicken ihre Fahrer ins Rennen um die EM-Titel nach Graz/Stattegg. Die Palette der teilnehmenden Nationen reicht von A wie Andorra bis U wie Ukraine. Alle großen Radsportnationen sind vertreten. Insgesamt 395 Athleten werden die Bewerbe in Graz (XCE) und Stattegg (XCR und XCO) in Angriff nehmen. Zusammen mit Betreuern und Offiziellen ergibt sich ein Tross von 600 Personen, der für mind. 3.000 Nächtigungen in der bikeCULTure Region Graz sorgen wird. Dazu kommen noch Fans und Begleiter!

 

Mittendrin Favoriten aus Österreich!

Laura Stigger, regierende Junioren Welt- und Europameisterin, sowie 3-fache Jugend Europameisterin (2014-2016) in Graz/Stattegg und Daniel Federspiel, Eliminator Welt- und Europameister in der Elite, der den Straßenbelag in der Grazer City zum Glühen bringen wird!

Die EM LIVE:

Live Timing XCO

https://my5.raceresult.com/99052/results?lang=de#0_4B49CD

Live Timing XCE

https://my3.raceresult.com/102850/

Live Übertragung mit 7 – 12 Handy-Kamerapositionen auf Instagram

https://www.instagram.com/bikeclub.giant.stattegg/

 

Ein Spektakel in drei Bewerben!

Drei Bewerbe des Mountainbike Cross Country Sports vereinen sich in der UEC Mountainbike Europameisterschaft Graz/Stattegg 2018 zu einem spektakulären Programm. Den „Bühnenbelag“ für die besten Biker Europas bieten die erdigen Stattegger Trails und die Pflastersteine der Grazer City.

 

Cross Country Team Relay - Der Staffelbewerb der Nationalteams!

Die Nationalmannschaften der europäischen Länder fahren in 5er-Teams um den begehrten EM-Titel des europäischen Radsportverbandes UEC.

Pro Team müssen 2 Frauen und 3 Männer, die nach einem vorgegebenen Schlüssel aus den Kategorien Elite, U23 und JuniorInnen ausgewählt werden

können, teilnehmen. Jedes Teammitglied fährt eine Runde auf der Cross Country Strecke in Stattegg (4km/250hm) und wechselt dann fliegend zum nächsten. Durch die unterschiedlichen Mannschaftsaufstellungen der Nationen ergibt sich ein sehr abwechslungsreicher Rennverlauf mit Spannung bis zum Schluss. Donnerstag, 26. Juli       16.00           Stattegg Lässerhof

 

Cross Country Eliminator - Das Ausscheidungsrennen im Herzen der Stadt!

Auf einem mit künstlichen Hindernissen gespickten Rundkurs (ca. 650m) in der Grazer Innenstadt stehen zuerst die Qualifikationsrennen als

Einzelzeitfahren auf dem Programm. Jeder Fahrer erfährt sich dabei seine Position im Raster für die Finalrennen, die unter dem Motto „2 aus 4 steigen auf“ stehen. Heiße Rad-an-Rad-Duelle Mann gegen Mann und Frau gegen Frau entscheiden sich dann meist im Sprint auf der Ziellinie. Die Sprintraketen unter den Elite-Mountainbikern werden die Pflastersteine der Grazer Innenstadt zum Glühen bringen!

 

Freitag, 27. Juli  ab 14.00              Graz Karmeliterplatz Rahmenbewerbe (U15, U17, Open Class) 

Freitag, 27. Juli ab 17.00               Graz Karmeliterplatz UEC EM Elite

Samstag, 28. Juli ab 12.00            Graz Karmeliterplatz UCI XCE World Cup

 

Cross Country Olympic - Die Olympische Disziplin des Mountainbikesports!

Zum Wochenende kehrt die EM auf die Cross Country Strecke nach Stattegg zurück. Am Samstag übernehmen die Masters-Biker (über 30 Jahre) das Kommando und Sonntag endet die EM mit ihrem Höhepunkt: Den Rennen in den Kategorien JuniorInnen und U23! Nach Massenstart werden 6-8 Runden in 1:15 bis 1:45 Stunden Laufzeit gefahren. Der Rundkurs von 4,2km und 250hm ist so gestaltet, dass die Zuschauer auf kurzen Wegen zu den verschiedenen spektakulären Streckenteilen gelangen können. 2018 fehlen die Elitefahrer im olympischen Cross Country noch, aber bei der für 2020 bereits nach Graz/Stattegg vergebenen EM werden alle Superstars der Szene am Start stehen.

 

Samstag, 28. Juli             ab 10:00 Masters                            Stattegg Lässerhof        

Sonntag, 29. Juli              ab 9:00 Junioren/U23                    Stattegg Lässerhof

www.bike09.at

Bike-Opening in Graz Stattegg am 05. / 06. Mai

Test für die Europameisterschaften im Juli 2018!

Die nationale und internationale Elite der Mountainbiker testet die EM-Strecke rund um den Stattegger Lässerhof und bereitet sich damit auf die Europameisterschaften vor, die von 26.-29. Juli 2018 (Junioren, U23) und dann nochmal ganz groß 2020 (+ Elite) in Graz/Stattegg stattfinden, vor.

Beim Opening trifft die heimische Elite auf internationale Klasseleute! Eingerahmt von den Bewerben zum Austria Youngsters Cup und vom UCI C1 Rennen als Teil der Mountainbike Liga Austria geht das traditionelle Mountainbike Fest inkl. Hobbybewerben über die Bühne der bikeCULTure Region Graz. Die Hobbybiker der CENTURION MTB Challenge stürmen beim Gipfelsturm den Schöckl! www.bike09.at

 

> Samstag, 5. Mai

Kids Bike-Opening > Austria Youngsters Cup, Junior MTB Challenge, Sportklassecup
> Sonntag, 6. Mai

Grazer Bike-Opening Stattegg > UCI C1 Elite > Test für die EMs 2018/2020

> Sonntag, 6. Mai

Gipfelsturm Stattegg – Schöckl > CENTURION MTB Challenge, Steirische Akademische Meisterschaften

> Montag, 7. Mai

Steirische Landesschulmeisterschaften

 

http://www.bike09.at/home-pid497

 

UCI C1 > internationale Klasse am Bike!

Beim UCI-Rennen wird sich hochwertiger internationaler Mountainbikesport

auf der Strecke rund um den Lässerhof abspielen. Die besten Österreicher

(Karl Markt, Max Foidl, …..) treffen auf internationale Klasseleute.

Der U23 Sieger von 2016 Max Foidl sucht auf der Strecke seiner Wahlheimat

den Vergleich mit den großen Kalibern in der Eliteklasse. Der Tiroler, der in Graz

studiert und trainiert, ist heuer in die Eliteklasse aufgestiegen und hat dort mit

einigen Top Ten Plätzen aufhorchen lassen.

Die Ötztalerin Laura Stigger wird in der Juniorenklasse am Start sein. Stigger hat

in Graz/Stattegg 3 Jugend EM-Titel (2014-2016) eingefahren und ist seit ihrem

Aufstieg in die Juniorinnenklasse inkl. EM und WM-Titel unbesiegt!

 

Kids Bike-Opening mit internationaler Beteiligung!

Im Rahmen des Austria Youngsters Cup geht auch die Generalprobe für den neuen

Bewerb „Technik Sprint“ über die Stattegger Bike-Bühne. Dieser Bewerb wird auch bei

der UEC Jugend EM, die nach 7 Jahren in Graz/Stattegg heuer erstmals in Pila/Aosta/ITA

(22.-25.8.2018) stattfindet, erstmals ausgetragen werden.

In den Klassen von U5 bis U13 liefern sich bereits die Kleinen und Kleinsten heiße Duelle.

Über 200 Bike-Kids aus ganz Österreich und dem benachbarten Ausland werden erwartet.

Schöckl-Gipfelsturm für Hobbybiker!

Jedermann/frau ist aufgerufen, den Schöckl von Stattegg aus zur „stürmen“! Nicht die kürzeste,

sondern die schönste Strecke steht unter dem Motto „Rund um und auf den Schöckl“ auf dem Programm.

Der Clou dabei: Das Ziel befindet sich auf 1.440m beim Alpengasthof am Schöckl.

Mann/Frau erreicht also den höchsten Punkt des regionalen Streckennetzes

ohne die berüchtigten WM-Trails bergab bezwingen zu müssen.

Auf der längeren Classic-Strecke wird auch ein Rennen zum Austria Marathon Cup ausgetragen,

bei dem Altmeister Christoph Soukup wieder einmal den Ansturm der jungen Wilden abwehren wird.

Eigenes E-Bike Rennen auf der Small-Strecke!

 

Mountainbiken auch als Schulsport immer beliebter!

Durch die vielfältigen Aktivitäten der steirischen Bikevereine im Rahmen der

Landesinitiative „Bewegungsland Steiermark“ und den Bemühungen des ÖRV mit dem

„Nationalen Ausbildungsplan für die MTB-Jugend“ wird Mountainbiken auch als Schulsport immer beliebter.

Über 200 Teilnehmer aus der ganzen Steiermark werden bei den Schulmeisterschaften erwartet.

 

GIANT Stattegg > Größter Bikeclub Österreichs!

Der Stattegger Bikeclub beschäftigt sich seit seiner Gründung 2002 nicht nur mit Veranstaltungen

(UEC EM 2003, UCI Marathon WM 2009, UEC Jugend EM 2011-2017, UEC EM 2018/2020, usw.)

sondern besonders auch mit intensiver Jugendarbeit. Dadurch und auch durch Angebote für die ganze Familie

hat sich der Bikeclub GIANT mit 850 Mitgliedern zum größten Radsportverein Österreichs entwickelt.

Die Jugendarbeit vom Kindergartenalter an trägt auch immer mehr „Früchte“.

Im ÖRV Austria Youngsters Cup, der Junior MTB Challenge und im MTB Kindercup Steiermark erreichte

GIANT Stattegg in den Vereinswertungen 2017 jeweils den 1. Platz aller österreichischen Bikevereine!

http://www.bike09.at/home-pid500

 

Biken ist CULT in der Region Graz!

Der CULT ums Biken in der Region Graz umfasst das „Radlfoahn“ in seiner gesamten regionalen Breite.

Citybiker am Radweg, Genussradfahrer in den Hügeln rund um die Landeshauptstadt,

Flußradler am Murradweg, Mountainbiker auf den WM- und EM-Strecken in den Grazer Hausbergen

und die Downhiller und Freerider in der Schöckl Trail Area ergeben eine allumfassende bikeCULTure

Community im Zeichen des Fahrrades.

www.bikeCULTure.at

11. Hügelland MTB-Trophy in Moggau (Laßnitzhöhe)

Der Radclub Laßnitzhöhe veranstaltet am Samstag den 28.4.18 die 11. Hügelland MTB-Trophy beim Sportzentrum in Moggau, Gemeinde Laßnitzhöhe.

 

Richard Gantner: "So wie im Vorjahr, wurde unsere Veranstaltung vom Österreichischen Radsportverband wieder in die österreichweite Austria Youngsters Cup und in die Austria Sportklasse Cup Rennserie aufgenommen. Dadurch können wir wieder damit rechnen, dass über 200 Kinder und Jugendliche aus ganz Österreich nach Laßnitzhöhe kommen werden. Durch den Sportklassebewerb haben auch gut trainierte Erwachsene die Möglichkeit sich auf unserer anspruchsvollen, ca. 2 Km langen Strecke, mit anderen zu messen.

 

Die Veranstaltung beinhaltet zwei Bewerbe. Begonnen wird um 09.30 mit dem Pumptrack-Bewerb für die Altersklassen U9-U17. Parallel dazu startet die Sportklasse in den Cross-Country Bewerb mit einer Renndauer von einer Stunde.

Am Nachmittag finden die Cross-Country Rennen für U7 bis U17 auf unterschiedlichen, altersgemäßen Streckenabschnitten statt.

 

Ein bedeutender Teil der Teilnehmer wird auch in diesem Jahr wieder aus den Steirischen MTB-Nachwuchszentren Stattegg, Hartberg, Vorau, Birkfeld, St. Ruprecht, Lankowitz und Laßnitzhöhe kommen.

 

Beim Pumptrack-Bewerb geht es darum, wer ohne pedalieren zwei Runden am Schnellsten bewältigt, dabei sind Kraft, Schnelligkeit und Koordination erforderlich. Im Gegensatz dazu steht beim Cross-Country mit einer auf die Altersklasse festgelegten Renndauer von 10 min bis 60 min die Ausdauerfähigkeit, verbunden mit gutem technischen Fahrkönnen, im Vordergrund. Wer beides beherrscht ist gut vorbereitet auf spätere Herausforderungen als Elitefahrer auf nationalem und internationalem Niveau."

 

Weitere Infos gibt's auf der Website des Radclubs Laßnitzhöhe: http://urclahoe.at/

MTB TL In Gemona (ITA): Trails, Training

Vom 09. bis 11. März 2018 fand der zweite Trainingslehrgang des steiermärkischen LLZ Kaders in Gemona statt. 11 Fahrer und Fahrerinnen meldeten sich für das verlängerte Trainingswochenende in der italienischen Gemeinde Gemona del Friuli, nördlich von Udine an. Als sportliche Leiter waren die steirischen Erfolgstrainer bzw. Rennfahrer im Bereich XCO und Enduro, nämlich Andreas Fuchs, Gerd Skant und Jürgen Pail, mit dabei. Mit durchgehend bewölktem Himmel und ab und zu ein wenig Nieselregen war das Wetter eher bescheiden. Jedoch hielten sich die Temperaturen immer bei ca. 10°C und durch die gute Laune war das Trainingsklima fantastisch. Untergebracht waren wir im Hotel Pittini, direkt im Ort.

 

Als wir Freitagnachmittag ankamen, setzten wir uns direkt auf die Bikes und starteten eine Erkundungsrunde. Bis auf unseren Guide Jürgen kannte leider bis dahin niemand so richtig die Region, weshalb wir auch alle zusammen unterwegs waren. Eine Stunde lang dauerte der erste Anstieg mit leider nur 800 Höhenmetern, da der Schnee noch beharrlich sein Gebiet verteidigte. Dann ging es improvisiert auf den ersten Trail. Dieser war steil, steinig, rutschig und technisch anspruchsvoll, also ein ordnungsgemäßer Beginn, vor allem für diejenigen, die nach der Winterpause das erste Mal am Rad saßen. Die weiteren Abfahrten waren teilweise technisch aber auch super flowig und gingen sowohl über Waldböden und Wurzelteppiche, als auch über lose Schotterpassagen.

 

Am Samstag war früh aufstehen am Programm, es sagte nämlich ab Mittag Dauerregen an. Also war jeder um Viertel vor Neun am Rad und wir begannen schon nach kurzem Einrollen mit HIIT Intervallen in Cross-Country ähnlichem Gelände. Dies war eine Art von Rennsimulation um die Fahrer schon richtiggehend für die Saison vorzubereiten. Danach stand für die einen noch Sweet Spot Training und für die anderen standen Intervalle im Entwicklungsbereich am Plan. Ich denke sagen zu dürfen, dass der Tag sicher für jeden anstrengend war, aber dafür auch jeder schon ein gutes Renngefühl in den Beinen hat. Außerdem zeigen sich alle schon überaus motiviert und begeistert. Vielleicht wegen den geilen und abwechslungsreichen Trails.

Foto: M. Ertl

Gold auf der Königsetappe!

Matthias Grick holt sich bei der Trans Andes Challenge die letzten zwei Etappensiege. Der Bad Mitterndorfer gewinnt die Königsetappe von Huilo Huilo nach Pucon, über 114 km und 3300 Höhenmeter. Einen Tag später lässt Grick auch beim abschließenden Zeitfahren seinen direkten Konkurrenten keine Chance und verweist Marc Trayter (Spanien) und Eyair Astudillo (Chile) auf die Plätze. In der Gesamtwertung bedeutet das für den 27-jährigen KTM Werksfahrer der für das Cycling Team Graz startete den dritten Gesamtrang.

 

„Einen schöneren Start ins neue Wettkampfjahr hätte ich mir nicht vorstellen können. Für den Gesamtsieg habe ich leider an den ersten Tagen zu viele kleine Fehler gemacht.

Dennoch bin ich sehr zufrieden, konnte ich doch 2 Etappensiege, 2 dritte Plätze und einen vierten Platz einfahren. Vorallem an den ersten Tagen mussten sich meine Beine noch an die Hitze und das extrem hohe Renntempo gewöhnen. Am Ende konnte ich dann noch meine volle Stärke zeigen.“, erklärt Grick.

 

Mehr Infos auf http://www.transandeschallenge.com/patagonia/en/

Eingebunden in eine Großveranstaltung über 4 Tage testet die nationale und internationale Elite der Mountainbiker die EM-Strecke rund um den Stattegger Lässerhof. Die 2020 UEC European Mountainbike Championships Graz/Stattegg gehen dann von 14. – 17. Mai 2020 über die EM- und WM-erprobte Bühne in der bikeCULTure Region Graz.

800 Teilnehmer aus 20 Nationen werden erwartet!

 

Beim Grazer Bike-Festival Stattegg trifft die heimische Elite auf internationale Klasseleute! Das UCI C1 Rennen der Elite wird 2019 durch die Austragung der UCI Junior World Series für die weltbesten JuniorInnen weiter aufgewertet.

Die Bewerbe zum Austria Youngsters Cup bilden den Auftakt und die Österreichischen Meisterschaften in der jüngsten MTB-Disziplin Enduro den Abschluss des Bike-Festivals. Die Hobbybiker stürmen im Rahmen der größten Österreichischen Mountainbike Rennserie beim Gipfelsturm den Schöckl! www.bike09.at

 

Programm

 

> Donnerstag (Feiertag), 15. August

Austria Youngsters Cup, Junior MTB Challenge, Sportklassecup

> Freitag, 16. August

Trainingstag auf allen Strecken!

 

> Samstag, 17. August

Test für die EM 2020 > UCI C1 Elite und UCI Junior World Series, Cross Country

 

> Samstag, 17. August

Gipfelsturm Stattegg – Schöckl, Austria Marathon Cup, Mountainbike Challenge

 

> Sonntag, 18. August

ÖM MTB Enduro, Stattegg-Gratkorn-Schöckl-St.Radegund

 

UCI C1 > internationale Klasse am Bike!

Beim UCI-Rennen wird sich hochwertiger internationaler Mountainbikesport

auf der Strecke rund um den Lässerhof abspielen. Die besten Österreicher treffen auf internationale Klasseleute. Nach der Fertigstellung des Hochwasserrückhaltebeckens Andritzbach werden auch die im Hinblick auf 2020 neuen Teile der EM-Strecke befahren werden.

 

UCI Junior Series > ÖsterreicherInnen mitten in der Weltklasse!

Mit Tamara Wiedmann (13), Mona Mitterwallner (4), Conny Holland (30) und Mario Bair (11) liegen 4 ÖsterreicherInnen in der Weltrangliste auf Top-Plätzen und haben auch schon das Fixlimit für die WM in Kanada in der Tasche.

 

Austria Youngsters Cup mit internationaler Beteiligung!

Im Rahmen des Austria Youngsters Cup geht auch der im Vorjahr in Graz/Stattegg „erfundene“, neue Bewerb „Technik-Sprint“ über die Stattegger Bike-Bühne. Kombiniert mit dem Cross Country Rennen auf Teilen der EM-Strecke ergibt sich für die Race-Kids (U13-U17) ein ausgefüllter Renntag.

In den Klassen von U5 bis U11 liefern sich bereits die Kleinen und Kleinsten heiße Duelle. Über 200 Bike-Kids aus ganz Österreich und dem benachbarten Ausland werden erwartet.

 

Schöckl-Gipfelsturm für Hobbybiker!

Jedermann/frau ist aufgerufen, den Schöckl von Stattegg aus zu „erstürmen“! Nicht die kürzeste, sondern die schönste Strecke steht unter dem Motto „Rund um und auf den Schöckl“ auf dem Programm.

Der Clou dabei: Das Ziel befindet sich auf 1.440m beim Alpengasthof am Schöckl!

Mann/Frau erreicht also den höchsten Punkt des regionalen Streckennetzes, ohne die berüchtigten WM-Trails bergab bezwingen zu müssen. Auf der längeren Classic-Strecke wird auch ein Rennen zum Austria Marathon Cup ausgetragen, bei dem Altmeister Christoph Soukup wieder einmal den Ansturm der jungen Wilden abwehren wird.

Ein eigenes E-Bike Rennen auf der Small-Strecke und ein Bewerb im Rahmen des Betriebssports der Arbeiterkammer ergänzen das Programm.

Vor-EM und Test für die Europameisterschaften 2020!
KTM_Logo-RGB_2C_onWhite_Vertical.jpg

© 2019 by LRV Steiermark. Made by A. Pichler.